Alle Artikel mit dem Schlagwort: Markup

Mut zum Weglassen

An dieser Stelle sei noch einmal darauf verwiesen, das Ignoranz gut fürs Webprojekt sein kann. Andy Clarke sagte im Dezember „Ignorance Is Bliss“, Unwissenheit macht glücklich. Oder anders vormuliert: Make Your Mockup in Markup. Oder noch ein wenig anders: Tschüss, IE6!.

Vorbereitung auf HTML5

Jon Tan zeigt, wie man sich dank semantischer Klassennamen und einfachem semantischem HTML (POSH) auf HTML5 vorbereiten kann: Preparing for HTML5 with Semantic Class Names.

3D-Effekt mit Hintergrundbildern

Paul Annett von Clearleft erklärt für die neue Webanwendung Silverback den Einsatz von Parallax Scrolling (zu deutsch Bewegungsparallaxe), das mehrere Hintergrundbilder für einen tollen 3D-Effekt verwendet: Think Vitamin How to recreate Silverback’s Parallax. In dieser Demo hat Paul Annett die Elemente so positioniert, dass der Gorilla tatsächlich mitten im Dickicht sitzt. Nachtrag: Sehr interessant, wie […]

Noch mehr sauberer Code dank CSS

Nachdem Eric Meyer seine „disgnostic styles“ vorgestellt hatte, gibt Roger Johansson den Hinweis, auch Kunden auf diese Weise auf Markup-Fehler hinzuweisen: Helping your client maintain markup quality. Ein ähnliches Prinzip zeigt Marco Battilana in seinem Beitrag „Big Red Angry Text“.

The Beauty of CSS Design Reversed

Eine Reise in die Vergangeheit gibt es auch im CSS Zen Garden (alle Designs). Dieses „wunderschöne“ CSS-Design ist innen hui aber außen pfui. So einfach kann man auch mit zugänglichem Markup eine unzugängliche Optik erzielen.