Journal

Stimmübungen – Teil 2: Sprechübungen

Nachdem wir unseren Körper, speziell die Atem- und Sprechorgane, gelockert haben (siehe Stimmübungen – Teil 1), können wir jetzt zu den Sprechübungen übergehen, die die Artikulation schulen und die Aussprache verbessern:

  • Korkenübung:
    Mit einem Korken oder Kuli zwischen den Lippen 1 oder 2 Sätze oder Wortgruppen sprechen. Um einen Vergleich zu erhalten kann man Text danach ohne Korken sprechen und merkt deutlich eine verbesserte, nicht übertriebene Artikulation.
  • Geläufigkeitsübungen:
    Durch eine Wiederholung wird die Aussprache gefestigt und man wird sicherer. Dazu eigenen sich besonders Wortgruppen für die einzelnen Laute oder Gegenüberstellung ähnlicher Laute.

    • Beispiel 1: Ich-Laut und Ach-Laut in einem Wort, Nachricht, Lichtdocht, Buchzeichen, Kuchenblech
    • Konsonantenhäufungen: Daten – Taten, Dante – Tante, Tuft – Duft, Tannenduft, Donautal; Postbote, Paddelboot, Bleiplatte, gebrauchter Pflug blitzt; Froschschenkel; Vetternwirtschaft, Fichtenwald; Budapest, Bosporus, Berlin-Panckow, Gebäck – Gepäck; Gelsenkirchen, Gemeckere, Gulaschkanone, Guß – Kuß, Gunst – Kunst
    • Konsonatenverbindungen: auffliegen – aufliegen; auflassen – auf Flaschen; weit tragen – weitragend; auflachen – auf flachen; Nachtisch – Nachttisch; transzendent; Eifersuchtsszene; Milchmischgetränke…
    • Vokale: i – ü: im Trüben fischen, immergrün, unterirdisch, überirdisch; e -ä: ebenmäßig, Leberkäse, Räderwerk, Sägemehl; ö -e: Öse – Esel, Ehre – Öre, Äffchen – öffnen; Diphthonge (Umlaute): Eichbäume, Taubheit, aufbäumen
  • Redensarten/Sprichwörter:
    Hier treten häufig Lautpaare auf. Zusätzlich wird eine Bedeutung vermittelt, die es uns leichter macht, die Artikulation zu üben; mit der Vorstellung eines imaginären Hörers kann man eine natürliche dialogähnliche Sprechsituation erzeugen. Beispiele: Nicht Gunst macht Kunst, Kunst macht Gunst. Leere Töpfe klappern und leere Köpfe plappern am meisten. Hunde, die bellen, beißen nicht. Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, muss der Prophet zum Berge kommen. Aller Guten Dinge sind drei. Im Glück ist Tugend leicht. Wer tief pflügt, muss tief düngen.
  • Zungenbrecher:
    Viele Zungenbrecher werden in Sprechtrainings verwendet, da hier ähnliche Laute auf engstem Raum vorkommen und man beim Sprechen besonders auf sie achten muss. Wichtig: Man sollte langsam beginnen und auf die richtige Artikulation der Laute achten; erst wenn man sicher ist, kann man schneller werden.

    • In Ulm und um Ulm und Ulm herum.
    • Wir Wiener Waschweiber würden weiße Wäsche waschen, wenn wir Wiener Waschweiber wüssten, wo weiches, warmes Wasser wär.
    • Fischers Fritz fischt frische Fische, frische Fische fischt Fischers Fritz.
    • Der dünne Diener trägt die dicke Dame durch den dicken Dreck. Da dankt die dicke Dame dem dünnen Diener, daß der dünne Diener die dicke Dame durch den dicken Dreck getragen hat.
    • Zwischen zweiundzwanzig schwankenden Zwetschgenzweigen zittern zweiundzwanzig zwitschernde Zugvögel.
    • Was macht ein kleines Mückentier
      doch für verfluchte Tücken mir!
      Ich spüre Mück- und Mückenstich,
      sie stechen noch zu Stücken mich.

Auch bei diesen Übungen muss man sagen, dass ein optimales Ergebnis nur unter Anleitung eines Trainers erreicht werden kann. Aber da wir wohl selten das Ziel haben, als professionelle Sprecher bei Funk oder Fernsehen zu arbeiten, können wir mit diesen Übungen „für den Hausgebrauch“ bereits viel erreichen.

Im nächsten Teil werde ich mich mit dem Sprechen von vorbereiteten Texten beschäftigen, da viele Podcaster ihre Texte vor der Aufnahme schreiben und dann nur noch ablesen. Welche Fehler uns dabei drohen und wie wir sie umgehen, will ich euch im Teil 3 der Serie zeigen.<

Kategorie: Journal

von

Hallo, ich bin Nadja und arbeite als freie Webdesignerin in Berlin. Seit den 2000er-Jahren ist das Internet mein berufliches Zuhause, hier im cne _LOG schreibe ich erst seit Anfang 2006 zu den Themen Webdesign, Webstandards und vor allem auch Wordpress.

4 Kommentare

  1. Super Anleitungen, Nadja. Vielen herzlichen Dank für deine Mühe!

  2. Andi sagt

    Ja, auch meinerseits vielen dank für die Anleitung. Genau so etwas habe ich gesucht!

  3. Pingback: » Sprechtraining - Teil 3: Angewandtes Sprechen — cne _LOG Archiv

Kommentare sind geschlossen.