Buchtipps

Nachlese: Bulletproof Webdesign von Dan Cederholm

Bulletproof WebdesignEndlich habe ich es geschafft und die deutsche Version von Bulletproof Webdesign von Dan Cederholm gelesen. Das Buch ist bereits im Januar dieses Jahres in der deutschen Übersetzung erschienen und bietet eine gute Grundlage zur Erstellung standardkonformer Webseiten auf Basis von (X)HTML und CSS.
Dan Cederholm deckt alle Gebiete einer „kugelsicheren“ Webseite ab: z.B. skalierbare Navigation, dehnbare Reihen, unzerstörbare Boxen bis zu variablen Layouts und die Berücksichtigung verschiedener Browser und ihrer Standardtreuheit.

Obwohl CSS-Layouts keine Neuheit für mich sind, habe ich das Buch von der ersten bis zur letzten Seite gelesen, was ich bei Fachbüchern kaum tue. Zusätzlich nutze ich das Buch als Nachschlagewerk, denn dank der farbigen Illustrationen und des ebenso farbigen Quelltextes kann man das Buch hervorragend scannen und die vorhandenen Beispiele leicht für eigene Probleme nutzen.

Wirklich gut fand ich die persönliche Schreibweise von Dan Cederholm, die auch durch die Übersetzung kaum etwas eingebüßt hat. Man hat das Gefühl, mit dem Buch bzw. dem Autoren zu reden.

Die Struktur erschien mir während des Lesens sehr logisch, die Fragen in meinem Kopf wurden während des Lesens beantwortet. Dabei folgt Dan Cederholm immer dem gleichen Muster: Anhand einer traditionellen Webseite wird erklärt, welche Probleme in Bezug auf die Flexibilität der Webseite existieren. Nun beginnt der kugelsicher Weg, der mehr Flexibilität und Absicherung bedeutet. Ein Vergleich der beiden Wege (tradtionell und kugelsicher) und die Zusammenfassung der Ergebnisse und Erkenntnisse runden jedes Kapitel ab.
Am Ende des Buches werden alle zuvor genannten Lösungen zusammengefasst und zur Erstellung einer kompletten kugelsicheren Webseite genutzt.

Einen Überblick zur englischen Originalfassung gibt es auf der Webseite von Dan Cederholm: Bulletproof Web Design. Codebeispiele, Inhaltsverzeichnis sowie ein Blick in das Buch machen neugierig und ich wurde nicht enttäuscht.

Fazit

Ich kann dieses Buch uneingeschränkt empfehlen. Es eignet sich für Fortgeschrittene auf dem Gebiet des Webdesign und für Experten, denn allein die Gestaltung des Buches (ausgenommen das Cover der dt. Version) ist ein Genuss.
Für Anfänger ist das Buch weniger geeignet, da Kenntnisse in HTML und CSS vorausgesetzt werden und das Buch weniger als Referenz nutzen kann.

Hat man aber erst einmal „Blut geleckt“, gehört dieses Buch einfach ins Bücherregal.

Bulletproof WebdesignDan Cederholm: Bulletproof Webdesign

  • Broschiert: 285 Seiten
  • Verlag: Addison-Wesley, München; Auflage: 1 (Januar 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN: 3827323436
Kategorie: Buchtipps

von

Hallo, ich bin Nadja und arbeite als freie Webdesignerin in Berlin. Seit den 2000er-Jahren ist das Internet mein berufliches Zuhause, hier im cne _LOG schreibe ich erst seit Anfang 2006 zu den Themen Webdesign, Webstandards und vor allem auch Wordpress.

8 Kommentare

  1. Ich hab’s mir ebenfalls vor einiger Zeit besorgt und durchgelesen. Auch, wenn ich hier und da im Detail leicht unterschiedliche Meinung habe, im Großen und Ganzen ist das Buch genial! Ohne Einschränkung für Webdesigner mit Vorkenntnissen empfehlenswert. Vielleicht auch für Einsteiger, um gewisse Fehler von Vornherein zu vermeiden.

  2. Ich habe nicht auf die deutsche Version gewartet und mir damals bereist die englische bestellt. Ich find‘ deine Beschreibung und dein Fazit absolut zutreffend. Obwohl ich persönlich dieses Buch auch Anfängern ans Herz legen würde, damit diese erkennen können was alles möglich ist, auch wenn Kenntnisse in Webstandards bereist vorausgesetzt werden.

  3. Ich habe lange überlegt, ob man dieses Buch Anfängern empfehlen kann.
    Und da ein Bekannter gerade beginnt, sich in die Thematik einzuarbeiten (er hat schon einmal Quelltext gesehen 😉 ), hab ich gemerkt, dass es bessere Anfängerbücher geben muss, die auf jede einzelne CSS-Eigenschaft eingehen.

    Besonders gelungen finde ich die Herangehensweise und den Schreibstil von BPWD und wünsche mir mehr solche unterhaltenden Bücher.

  4. „Bulletproof“ ist eines der besten Fachbücher, die ich je gelesen habe.

    Für Einsteiger ist „Little Boxes“ aber wahrscheinlich besser geeignet, auch wenn ich als Autor nicht ganz unvoreingenommen bin.

    Als Fortsetzung dann „Bulletproof Webdesign“, „CSS-Mastery“ (Andy Budd) oder die vierte Auflage von „CSS-Praxis“ (Kai Laborenz), die im Juli 06 erscheinen soll.

    Übrigens: Was ist dieses blaue-rote Dingens auf dem Cover? Sieht echt fürchterlich aus …

  5. Pingback: . segert.net weblog .

  6. Hallo Peter, ich habe keine Ahnung, was auf dem Cover abgebildet ist.
    Danke für die Empfehlungen. Dein Buch habe ich vor kurzem dem oben genannten Bekannten ans Herz gelegt (ohne selbst genau hineingeschaut zu haben) – bisher ist er begeistert. Ich werde es mir bald näher anschauen.

  7. Genau, mir ging es ebenso als ich dieses Buch kürzlich vom Anfang bis zum Ende durchgelesen habe und auch schön brav die Übungen dazu gemacht habe :-)). Mir hilft das gelernte wirklich weiter und manche Dinge kann ich heute wesentlich einfacher lösen als ich es zuvor viel zu kompliziert und aufwändig gemacht habe!

  8. Super Rezension, ich habe die Zusammenfassung bei Amazon gelesen aber die war eher oberflächlich. Du hast mir geholfen eine Kaufentscheidung zu treffen.
    Danke
    Chris.

Kommentare sind geschlossen.