Blogging

Schritt halten

Das Web wird immer schneller und es wird zunehmend schwierig Schritt zu halten: Links werden schnell per Twitter verbreitet, Blogposts mutieren zu riesigen Linksammungen mit Titeln wie „Die 150 besten Tools, die man wirklich wirlich braucht“ oder „30 erstaunliche Dinge, die du noch nicht kanntest“. Meinungen und Erfahrungen teilen höchstens Kommentatoren mit und eine Selektion findet kaum noch statt.
Und das vor allem, weil die Seitenbetreiber eines wollen: Traffic, Traffic, Traffic.

Das Web und auch die Qualität der Inhalte hat sich verändert. Neben den „klassischen“ (auf Bildung fokussierten) Themenwebsites wie ALA oder die Webkrauts existieren nicht nur Blogs sondern vor allem Magazin-Websites, die zu jedem Bereich mehr als ein Dutzend empfehlenswerte Artikel, Tutorials, Downloads, etc. finden. Neue Webseitenbetreiber haben es da oft schwer, ihren Platz und Leser zu finden.

Auch mein Leseverhalten hat sich verändert: Ich überlasse es meist anderen, die wirlich interessanten Artikel zu finden, verlasse mich auf Empfehlungen in persönlichen Blog oder über Twitter. Diese dann noch einmal hier im Blog zu nennen, erscheint mir oft überflüssig und hier herrscht Stille.

Wie geht ihr mit der Masse an Informationen um? Habt ihr euch als Leser oder Blogger angepasst?

Kategorie: Blogging

von

Hallo, ich bin Nadja und arbeite als freie Webdesignerin in Berlin. Seit den 2000er-Jahren ist das Internet mein berufliches Zuhause, hier im cne _LOG schreibe ich erst seit Anfang 2006 zu den Themen Webdesign, Webstandards und vor allem auch Wordpress.