Alltag

Google Calendar – Mehr Freizeit

Ich bin ein planender Mensch, die meisten Daten schreibe ich in meinen kleinen Kalender. Oft allerdings erfahre ich kurzerhand von Ausflügen oder Besuchen, weil mein Partner nicht so „papierorientiert“ ist wie ich und wohl auch ein wenig chaotisch.

Google macht es uns beiden jetzt einfacher: Google Calendar

Mit einem bestehenden Google-Konto meldet man sich an und kann sofort loslegen, auf Englisch natürlich.

Eigenschaften:

  • Verschiedene Ansichten für Tag, Woche, Monat und alle Ereignisse („Agenda“ genannt) erleichtern den Überblick.
  • Das Anlegen neuer Kalender und Termine ist sehr einfach.
  • Man kann den eigenen Kalender oder nur bestimmt Ereignisse teilen.
  • Wenn man wie wir den eigenen Kalender mit anderen teilt, helfen verschiedene Farben, die Termine auseinander zu halten.
  • Der Import von Kalenderdaten aus CVS (Microsoft Outlook) oder iCal ist möglich.
  • Erinnerungen können per E-Mail, Pop-Up angezeigt und in den USA per SMS verschickt werden.

Rundum ein gelungener Webkalender, der alles bietet, um den Tag zu planen. Einziges Manko: Bei deaktiviertem JavaScript geht gar nichts.

Google Calendar

Wir haben uns fest vorgenommen, den Kalender zu ntuzen. Nicht weil er von Google stammt, sondern weil wir endlich den Überblick behalten können und dabei unabhängig von Papier und spezieller Desktop-Software sein können.

Kategorie: Alltag

von

Hallo, ich bin Nadja und arbeite als Webdesignerin in Berlin. Seit den 2000er-Jahren ist das Internet mein berufliches Zuhause, hier im cne _LOG schreibe ich erst seit Anfang 2006 zu den Themen Webdesign, Webstandards und vor allem auch Wordpress.

3 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.