Sideblog

Für mehr Auswahl

Nachdem Andrei Herasimchuck auf seinem Blog design by fire einen offenen Brief an John Warnock veröffentlicht hat, in dem er die Freigabe verschiedener Adobeschriftarten für die breite Öffentlichkeit gefordert hat, zog seine Forderung weite Kreise: Viele andere Designer stellten ihre Auswahl an Schriftarten vor, mit dabei unter anderem

Aber auch die Deutschen zeigen Engagement: Erik Pöhler fasst in „Ist die Web-Typographie zu retten?“ die gesamte Situation passend zusammen und kommt zum Schluss, dass der offene Brief „eine längst überfällige Inititative“ ist, die unterstützt werden muss.

Kategorie: Sideblog

von

Hallo, ich bin Nadja und arbeite als freie Webdesignerin in Berlin. Seit den 2000er-Jahren ist das Internet mein berufliches Zuhause, hier im cne _LOG schreibe ich erst seit Anfang 2006 zu den Themen Webdesign, Webstandards und vor allem auch Wordpress.

2 Kommentare

  1. Danke fürs aufgreifen des Themas. Was einem dabei in meinen Augen zu denken geben sollte ist auch die Tatsache, dass MS mit den neuen Schriften viel positive Resonanz von den eigentlich eher (IE-bedingt) abgeneigten Webdesignern/in der Blogosphäre erhält, während (die wichtige) Verbreitung der Schriften vergessen wird. Und da schließe ich mich ein – obwohl man die Trägheit gerade bei der IE-Weiterentwicklung gut kennen dürfte… was die Notwendigkeit eines positiven Statements seitens der von Herasimchuck angesprochenen Firmen umso nötiger macht. Damit eines Tages…..

    mfg

  2. Da muss ich dir Recht geben: Die neuen Schriften sind definitv ein guter Schritt für mehr Auswahl, allerdings sind sie vorerst nur für Windowsnutzer verfügbar. Eine wirkliche Entwicklung wird es erst dann geben, wenn eine größere Auswahl für die breite Öffentlichkeit verfügbar ist.

Kommentare sind geschlossen.