Netzfischerei

Flickr-Bilderarchiv der Library of Congress

Dass die Amerikaner uns gerade im Bereich Internetnutzung einiges voraus haben, ist bekannt. Und einige kennen sicher auch die Library of Congress, das (inoffizielle) Nationalarchiv für allerhand: Literatur, fotografische und akustische Zeitzeugen, Briefe, Karten, Filme, etc. Insgesamt 134 Millionen Exemplare davon in Bücherregalen, die zusammen genommen etwa 530 Meilen lang sind. Und damit wahrscheinlich die größte Bibliothek der Welt.

Und diese Library hat nicht nur ein eigenes Blog sondern seit kurzem auch einen Flickr-Account, in dem man sich einige (ca. 3000) der vielen Millionen Bilder ansehen, verschlagworten und mehr kann. So kann man, ohne die riesigen Online-Archive durchwühlen zu müssen, bekannte und beeindruckende Bilder ganz einfach per Flickr entdecken.

Interessant zur Nutzung ist in dem Zusammenhang auch die FAQ: Library of Congress Photos on Flickr: Frequently Asked Questions. Die LC ist also auch daran interessiert, welche Vorteile Tagging oder von Nutzern generierter Inhalt für sie selbst haben kann.

Bleibt abzuwarten, wie sich dieses Pilotprojekt entwickelt. Generell ist eine bessere Zugänglichkeit solcher Informationen ein Schritt in die richtige Richtung – auch wenn man die bestehenden Archive der LC bereits gut nutzen kann (aber dieser Umstand ist wohl nur den wenigsten bekannt). Außerdem könnte das Projekt den Grundstein legen für ein Netzwerk aus Informationen aus dritter Hand oder Querverweise zu anderen Bereichen, die in einer traditionellen Bibliothek nicht einfach zu erreichen ist, oder mehr.

Kategorie: Netzfischerei

von

Hallo, ich bin Nadja und arbeite als freie Webdesignerin in Berlin. Seit den 2000er-Jahren ist das Internet mein berufliches Zuhause, hier im cne _LOG schreibe ich erst seit Anfang 2006 zu den Themen Webdesign, Webstandards und vor allem auch Wordpress.