Netzfischerei

Die aktuelle Lage im Web

Nicht nur in der realen Welt auch im Internet gibt es immer wieder schlechte Nachrichten, die uns, den Webworkern, und den Nutzern das Leben schwer machen.

So zeigte sich Microsoft erneut uneinsichtig und lässt Word als Rendering-Engine in Outlok 2010 auf die Menschheit los. fixoutlook.org will das ändern und fordert zum Protest ber Twitter auf.

Dafür gibt es ab und an auch Neuerungen, die uns helfen sollen. So auch Readability, ein Bookmarklet, das jede Website besser lesbar und damit ein Stückchen besser machen will.
Ganz neu ist auch der Lieblingsbrowser der Deutschen Firefox in Version 3.5, gerade als Beta 4 zum Testen erschienen. Aber was zur Hölle ist eigentlich so ein Browser?

Nicht ganz neu ist CSS3, aber wie stehts mit der Implementierung in den Browsern aus: On CSS3: ‘Graceful Degradation’ or ‘Progressive Enhancement’

Eine kleine Hilfe für den Alltag – vor allem für Kunden – scheint Design made in Germany zu sein, das einem Onlinebranchenbuch der Kreativen gleicht. Ähnlich ist designausdeutschland.de, bei dem man sich über ein Banner (Sticker genannt) einen Werbeplatz auf der Seite selbst sichern kann.

Und irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass alles schon einmal gesagt wurde. Bei Twitter, das – nebenbei bemerkt – meinen Feedreader seit geraumer Zeit sehr leer aussehen lässt.

Kategorie: Netzfischerei

von

Hallo, ich bin Nadja und arbeite als freie Webdesignerin in Berlin. Seit den 2000er-Jahren ist das Internet mein berufliches Zuhause, hier im cne _LOG schreibe ich erst seit Anfang 2006 zu den Themen Webdesign, Webstandards und vor allem auch Wordpress.