Netzfischerei

WebWatching.info

WebWatching – Trends der Netzkultur ist eine neue Seite, die soeben ihre Pforten geöffnet hat: 19 Interviews zum Thema Webtrends und Online-Journalismus. Bekannte Namen. Interessante Themen. Ein Studentenprojekt, unterstützt durch die Universität Hamburg. Alles sehr interessant, wenn da nicht das Format wäre.

Ein „minimalistisches Layout [..], das bewusst an die (bis auf weiteres fortbestehende) Gutenberg-Galaxis und eine stille, von Sprache und Text faszinierte Kultur des Buches erinnert“ (Link durch c’n’e _LOG) heißt es im Editorial. Warum also wurde der Text nicht als solcher verpackt bzw. jegliche Verpackung weggelassen? Die Website kommt in Flash daher, füllt den Bildschirm mit einem unveränderbaren Popup, kein direktes Verlinken der Interviews, kein Markieren möglich. Warum fragten sich auch Spreeblick, der Agenturblog, Andreas und der Werbeblogger .
Folgt man hier etwa einem Trend? Bewusst, unbewusst? Hätte man nicht lieber dem Trend der Webstandards folgen sollen, einem Trend, der gar kein Trend ist?

Schade.

Kategorie: Netzfischerei

von

Hallo, ich bin Nadja und arbeite als freie Webdesignerin in Berlin. Seit den 2000er-Jahren ist das Internet mein berufliches Zuhause, hier im cne _LOG schreibe ich erst seit Anfang 2006 zu den Themen Webdesign, Webstandards und vor allem auch Wordpress.